QUEER SPECIAL

Willkommen beim QUEER SPECIAL IM LICHTBURG FILMPALAST!

Bei uns findet Ihr jeden Monat einen neuen, nicht-heterosexuellen Film aus der internationalen Festival-Landschaft. Das QUERR SPECIAL findet im Rahmen der queerfilmnacht regelmäßig bei uns und in über 30 Kinos in Deutschland und Österreich statt.

SO DAMN EASY GOING - 21.12.2022 um 20:30 Uhr

Schwedische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Schweden/Norwegen 2022 · Laufzeit: 91 Min. · FSK: 16 · Drama, Komödie · Regie: Christoffer Sandler· Drehbuch: Christoffer Sandler, Linda-Maria Birbecker· Cast: Tuva Albino, Emil Algpeus, Mats Blomgren u.a.

In Joanas Kopf dreht eine Achtbahnfahrt wilde Loopings, alles ist ständig in Bewegung. Medizinisch gesagt: Sie hat ADHS. Kurzfristig helfen unverbindlicher Sex mit ihrem Mitschüler Matheus, Schwimmen im Pool und vor allem ihre Medikamente. Doch als die ausgehen und ihr arbeitsloser Vater auch nicht helfen kann, muss Joana kreativ werden, um selbst an Geld zu kommen. Mitten im Chaos steht plötzlich eine neue Klassenkameradin vor ihr, die coole und selbstbewusste Audrey. Und Joana hat nicht mehr nur blitzende Gedanken, sondern auch ein wild pochendes Herz.
In seinem Film lässt uns der schwedische Regisseur Christoffer Sandler mit viel Humor und leuchtenden Bildern in die besondere Erfahrungswelt seiner Hauptfigur eintauchen. „So Damn Easy Going“ erzählt von einer ersten Liebe, bei der mit größter Intensivität auf einen Schlag alles zur Ruhe kommt. Ein bittersüßer romantischer Coming-of-Age-Film, ausgezeichnet mit dem QueerScope-Debütfilmpreis 2022.

Quelle: www.salzgeber.de

 

CONCERNED CITIZEN - 18.01.2023 um 20:30 Uhr

Hebräische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Israel 2022 · Laufzeit: 82 Min. · FSK: 12 · Drama · Regie:  Idan Haguel · Drehbuch:  Idan Haguel · Cast: Tuva Albino, Emil Algpeus, Mats Blomgren u.a.

IBen hält sich für einen liberalen schwulen Mann. Er hat einen gut bezahlten Job und wohnt mit seinem Partner Raz in einem schicken Apartment in einem migrantisch geprägten Stadtteil Tel Avivs. Zum Glück fehlt dem Paar nur noch ein Kind. Um ihre Wohngegend zu verschönern, pflanzt Ben einen Baum auf der anderen Straßenseite. Doch seine gut gemeinte Tat löst eine Kette von Ereignissen aus, an deren Ende ein Geflüchteter aus Eritrea brutal von Polizisten zusammengeschlagen wird. Bens Bild von sich selbst, seiner Beziehung, ja der ganzen Gesellschaft gerät aus den Fugen.
Mit bitterbösem Humor zeichnet Regisseur Idan Haguel eine satirische Parabel über das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung, unhinterfragte Privilegien und tief sitzende Vorurteile. Für seine elegant erzählte Sozialkritik wurde „Concerned Citizen“ bereits auf der Berlinale gefeiert.
Quelle: www.salzgeber.de

GIRLS GIRLS GIRLS - 15.02.2023 um 20:30 Uhr

Finnische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Finnland 2022 · Laufzeit: 100 Min. · FSK: noch unbekannt · Liebesfilm · Regie: Alli Haapasalo · Drehbuch: Ilona Ahti, Daniela Hakulinen · Cast: Oona Airola, Elias Westerberg, Aamu Milonoff u.a.

Ro¨nkko¨ will endlich Sex haben, bei dem sie wirklich etwas fühlt. Mimmi ist da prinzipiell schon einen Schritt weiter, aber ansonsten ziemlich wütend. Zusammen arbeiten die beiden besten Freundinnen in einem Smoothie-Laden. Als eines Tages die ehrgeizige Eiskunstläuferin Emma einen Drink bestellt, bröckelt Mimmis Toughness, und eine Party später lässt sie sich von Emma schon den dreifachen Lutz zeigen. Zwischen Laserpistolenduellen und Bindungsängsten machen sich die drei jungen Frauen auf Liebessuche und klären nebenbei noch die Frage, was im Leben eigentlich wirklich wichtig ist.
Die finnische Regisseurin Alli Haapasalo erzählt in ihrem wilden Freundinnenfilm authentisch und mitreißend davon, wie es sich anfühlt, jung zu sein. Es geht um unbändigen Lebenshunger und die Lust auf super-guten Sex, um Rückschläge und Verletzungen – und das Gefühl, dass man einem anderen Menschen so nah sein will, dass es nicht reicht, nur seine Haut zu berühren. „Girls Girls Girls“ und sein famoses Darstellerinnen-Trio wurden bereits auf der Berlinale und in Sundance gefeiert, wo der Film dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde.
Quelle: www.salzgeber.de