Wir möchten Sie mitnehmen auf eine Reise - auf eine Reise in das Ruhrgebiet, genauer gesagt nach Oberhausen!

Ein aktueller Bericht vom 20.02.2016 des Radio-Senders WDR in der Sendung „WDR 5 - mit Neugier unterwegs“ führt die Hörer zum Standort des LICHTBURG FILMPALASTs. 

Die Moderatorin Regina Völz beginnt ihren Ausflug mit folgenden Worten: „Heute denken wir an Oberhausen. Und wenn ich sage Oberhausen, dann denken sie möglicherweise uih -   ist das nicht die Stadt mit der höchsten pro Kopf-Verschuldung Deutschlands – nein ist sie nicht. Oberhausen ist nur noch die Stadt mit der zweithöchsten pro Kopf-Verschuldung in Nord-Rhein-Westfalen hinter Siegburg – so ist nämlich die Lage!

Wir wollen heute gar nicht mal so sehr über den Schuldenberg von Oberhausen sprechen, sondern über das was man dort erleben und sehen kann. Oberhausen mitten im Ruhrgebiet. Wir wissen Stahlindustrie, Sankt Anthony-Hütte, die Wiege der Stahlindustrie und dann kennen sie bestimmt auch das große Einkaufszentrum und so weiter, aber es gibt auch andere unbekanntere Seiten - von diesen soll heute die Rede sein. Eine Einzige, aber auch sehr bekannt Seite, die müssen wir ihnen auf jeden Fall zeigen, da kommen wir nicht drum herum, das ist diese hier:
„Das ist ein altes Stadion. Das ist von 1927 und ist noch ein richtiges Stadion. Keine Blechkiste. Ich glaube das hier ist ein relativ ehrlicher Fußball. Weil mit den Möglichkeiten, die man so hat, Technik und auch das Finanzielle wird das Beste rausgeholt. Oder andersrum man sieht ne Masse Leute sich den Arsch aufreißen – auch wenn es nicht ganz so schön ist“, sagt Rot-Weiß-Oberhausen-Präsident Hajo Sommers. Der Bratwurststand, Pils-Bude – alles gehört dazu. Ein Stadion wie es das früher oft gab, als der Fußball der Ausgleich im Ruhrgebiet für die hart arbeitenden Stahlarbeiter und Bergleute war (...).“

Das hier beschriebene Stadion Niederrhein, mit seiner Historie und seinem Freizeitwert für Oberhausen, hat viel mit dem LICHTBURG FILMPALAST gemein. Dieses Kino ist seit 1931 an einem festen Ort in der Innenstadt. Mittlerweile ein moderner Filmpalast mit neuster Technik, fünf Kinosälen und einem vielfältigen Filmkulturprogramm. Der Oberhausener steht stark zu seinen Wurzeln. Ein Ort, mit dem er sich identifizieren kann ist seine Heimat – wir sind sein Heimkino!

Das Motto „Wandel durch Kultur“ in Nordrhein-Westfalen, und speziell für das Ruhrgebiet, ist auch die Geschichte unseres Kinos. Vom Film- und Varietee-Theater der 30er, 40er und 50er Jahre zum typischen 70er, 80er, 90er-Jahre Mainstream-Center und von dort aus zum Wohlfühlkino mit Filmkultur im Jahr 2002. In diesem Jahr ebneten wir mit einer Förderung u.a. der Film- und Medienstiftung den Weg in die jetzige Zukunft. Nicht das Konsumdreieck Einkaufzentrum, Freizeitpark mit Musical-Theater, Konzert-Arena, mit der Unterwasser-Erlebniswelt Sea life und Multiplexkino ist die Welt unserer Kunden. Unser Publikum bewegt sich zwischen der Industrie-Ausstellungshalle Gasometer Oberhausen, dem barocken Museum Schloss Oberhausen und einer ruhrgebietstypischen Kneipen-, Café- und Oberhausener Theater/Kabarett-Umgebung.

Der Oberhausener entscheidet sich – treu für sein Kino: Der LICHTBURG FILMPALAST! Hier ist er aufgewachsen und hatte seinen ersten Kinobesuch – zum Beispiel während der KINDERFILMTAGE IM RUHRGEBIET, die seit über 30 Jahren in unseren Kinos stattfinden, erlebt. Vielleicht lernte er auch die Filmvielfalt in den früheren Sommer-Film-Wochen kennen, die Filmklassiker mit Lieblingsfilmen des Publikums verbanden.

Die gerade, auch durch die Renovierungen 2002 sowie in den folgenden Jahren, wieder hergestellte Ursprünglichkeit eines Filmtheaters wird für unsere Kunden kombiniert mit einer vielfältigen Programmstruktur, einem individuellen Ambiente und einer ungeteilten Aufmerksamkeit für unseren Gast.

Ausstattung

Die Umstellung des Kinos auf - DIGITALE PROJEKTIONSTECHNIK - wurde gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - Investition in unsere Zukunft.

LICHTBURG

Leinwandgröße:   11,35 x 4,83
Analogprojektor:  FP 30d
Digitalprojektor:   DLP 30 LX II (mit 3D-Dolby-System)
                            Higher Frame Rate (HFR: 48 Bilder/Sek.)
Bildformate:         1:1 37; 1:1 66; 1:1 85; 1:2,35 (CS)
Tonformate:         Dolby Digital mit THX Soundsystem
Wichtig:               16/ 18/ 24 Bilder pro Sekunde möglich!

GLORIA:

Leinwandgröße:  6,70 x 2,85
Analogprojektor: FP 30d
Digitalprojektor:  DCP 30 SX II (mit 3D-Dolby-System und
                           H
igher Frame Rate ((HFR: 48 Bilder/Sek.)
Bildformate:        1:1 37; 1:1 66; 1:1 85; 1:2,35 (CS)
Tonformate:        Dolby Digital

SUNSET:

Leinwandgröße:  5,07 x 3,05
Analogprojektor: FP 30d
Digitalprojektor:  DCP 30 SX II (mit 3D-Dolby-System)
Bildformate:        1:1 37; 1:1 66; 1:1 85; 1:2,35 (CS)
Tonformate:        Dolby Digital

STAR:

Leinwandgröße:  5,30 x 3,20
Analogprojektor: FP 30d
Digitalprojektor:  DCP 30 LX
Bildformate:        1:1 37; 1:1 66; 1:1 85; 1:2,35 (CS)
Tonformate:        Dolby Digital

STUDIO:

Leinwandgröße:  4,60 x 2,44
Digitalprojektor:   DCP 30 SX II
Bildformate:         1:1 37; 1:1 66; 1:1 85; 1:2,35 (CS)
Tonformate:         Dolby Digital

Seit Juni 2013 ist der Digitalisierungsprozess in unserem Kino abgeschlossen, das heißt, in allen fünf Sälen verfügen wir nunmehr über modernste digitale Projektions- uns Soundsysteme für optimale Bild- und Tonwiedergabe.