Theme 1 - The Language of Attraction

65. INTERNATIONALE KURZFILMTAGE OBERHAUSEN

Thema 1: The Unseen Scene: Coming Attractions as Featured Presentations

 

 

- THE UNSEEN SCENE: COMING ATTRACTIONS AS FEATURED PRESENTATIONS, USA, 60:00

 

 

Eine Auswahl von Trailern mit verschiedenen stilistischen Ansätzen, die Material nutzen, das nur für die Werbung produziert wurde.

 

 

Trailer stehen fur eine einzigartige Filmsprache, teils Werbung, teils Zusammenfassung, die nötigt, verdichtet und erklärt, um dem Publikum Zeit und Geld fur den beworbenen Langfilm zu entlocken. Dieses Programm fragt, welche Erkenntnisse sich aus einer Untersuchung von Trailern als eigenständige Arbeiten ergeben. Was macht ihre besondere filmische Sprache aus? Wie hat sie sich mit der Entwicklung der Filmindustrie verändert? Wie haben Kunstler Form und Material von Trailern für sich genutzt?

Die Kuratoren Cassie Blake und Mark Toscano vom Filmarchiv der Academy of Motion Picture Arts and Sciences haben acht Programme mit Dutzenden von Kunstlerfilmen und fast 100 Trailern von den 1920er Jahren bis heute zusammengestellt. Die Trailer, von Metropolis bis Jaws 3-D sowie eine Reihe selten gezeigter Kopien, werden im Originalkontext betrachtet. Dazu kommen Arbeiten von Kunstlern, die sich ganz unterschiedlich mit Form und Material von Trailern auseinandersetzen, darunter Werke von Damon Packard und Chris Langdon sowie Filme von Peggy Ahwesh, Stan Brakhage, Apichatpong Weerasethakul, Martha Colburn und vielen anderen.

Das diesjährige Thema wirft einen genauen Blick auf ein einzigartiges und sich konstant veränderndes Genre und untersucht die historischen, ästhetischen und sozialen Kontexte von Trailern, deren filmische Sprache zwar formbar, aber dennoch immer wiedererkennbar geblieben ist.

 

 

Trailers represent a unique cinematic language that is part advertising and part summary, employing techniques of coercion, condensation, and explication to entice audiences to invest time and money in the feature presentation promoted. This programme asks what can be learned from considering trailers as works in their own right. What constitutes their distinctive cinematic language? How has it changed as the film industry has developed? How have the form and material of trailers been appropriated by artists?

Sourced from a number of international collections, curators Cassie Blake and Mark Toscano of the Academy of Motion Picture Arts and Sciences Film Archive have compiled eight programmes featuring dozens of artists' films and nearly 100 trailers, from the 1920s to the present. Trailers will be examined in their original context, with titles ranging from Metropolis to Jaws 3-D and including many rare prints. A wide range of artists' works engaging with the form and material of trailers will include showcases for Los Angeles artists Damon Packard and Chris Langdon, as well as films from Peggy Ahwesh, Stan Brakhage, Apichatpong Weerasethakul, Martha Colburn, and many others.

Ultimately providing a closer look at a distinctive and evolving genre, this year's Theme investigates the historic, aesthetic, and social contexts of trailers, representing a cinematic language, which, however malleable, has nonetheless remained instantly recognisable.

Mehr anzeigen
AB 18 JAHREN / 60 MINUTEN