ARCHIVES SWEDISH FILM INSTITUTE

63. INTERNATIONALE KURZFILMTAGE OBERHAUSEN - ARCHIVES SWEDISH FILM INSTITUTE

- Stockholm "Queen of the Baltic" / Director: Ray Fernstrom and John W. Boyle / Sweden, 1932 / 10:00

- Människor i stad | Symphony of a City / Director: Arne Sucksdorff / Sweden, 1947 / 18:00

- Den förlorade melodien / Director: Gösta Werner / Sweden, 1957 / 13:00

- Barnängen Parba – Allt går på tok / Sweden, 1934 / 1:00

- En dag i staden | A Day in the City / Director: Hans Nordenström and Pontus Hultén / Sweden, 1956 / 20:00

 

 

Das Swedish Film Institute ist die größte Filmorganisation in Schweden, seine seit 1933 bestehende Archivsammlung gehört zu den ältesten der Welt. Ausgehend vom Thema Aufbau und Dekonstruktion der Stadt befasst sich die Präsentation mit analoger und digitaler Filmerhaltung, Auswahl und Zugänglichkeit. Die ersten Stadtfilme wurden in Schweden 1907 produziert, um Zuschauer in die lokalen Kinos zu locken. Das Genre bestand bis in die 70er Jahre hinein und brachte ganz verschiedene Filme hervor, vor allem Auftragsarbeiten wie Den förlorade melodien (1957) von Gösta Werner, aber auch Experimentalfilme wie En dag I staden (1956) von Pontus Hultén und Hans Nordenström.

The Swedish Film Institute is the major body in the film sector in Sweden. Its Archival Film Collection is one of the oldest in the world, dating back to 1933. This presentation will use the theme of creating and deconstructing the city as a starting point to talk about analogue and digital preservation, selection and access. The first city films were produced in Sweden in 1907 with the aim of attracting spectators to the local cinemas. The genre survived up to the 1970s and was a mix of films, mainly commissioned films like Den förlorade melodien (1957) by Gösta Werner, but also experimental films like En dag I staden (1956) by Pontus Hultén and Hans Nordenström.

 

 

 

Das Swedish Film Institute ist die größte Filmorganisation in Schweden, seine seit 1933 bestehende Archivsammlung gehört zu den ältesten der Welt. Ausgehend vom Thema Aufbau und Dekonstruktion der Stadt befasst sich die Präsentation mit analoger und digitaler Filmerhaltung, Auswahl und Zugänglichkeit. Die ersten Stadtfilme wurden in Schweden 1907 produziert, um Zuschauer in die lokalen Kinos zu locken. Das Genre bestand bis in die 70er Jahre hinein und brachte ganz verschiedene Filme hervor, vor allem Auftragsarbeiten wie Den förlorade melodien (1957) von Gösta Werner, aber auch Experimentalfilme wie En dag I staden (1956) von Pontus Hultén und Hans Nordenström.
The Swedish Film Institute is the major body in the film sector in Sweden. Its Archival Film Collection is one of the oldest in the world, dating back to 1933. This presentation will use the theme of creating and deconstructing the city as a starting point to talk about analogue and digital preservation, selection and access. The first city films were produced in Sweden in 1907 with the aim of attracting spectators to the local cinemas. The genre survived up to the 1970s and was a mix of films, mainly commissioned films like Den förlorade melodien (1957) by Gösta Werner, but also experimental films like En dag I staden (1956) by Pontus Hultén and Hans Nordenström.

Mehr anzeigen
AB 18 JAHREN / 90 MINUTEN