MADE IN GERMANY

Das Qualitätssiegel MADE IN GERMANY tragen mittlerweile viele Filme in der europäischen und internationalen Filmlandschaft. Gerade die unterschiedlichen Filmförderungen der einzelnen Bundesländer machen es möglich, dass viele ungewöhnliche Filme auf unseren Kinoleinwänden zu sehen sind. Entdecken Sie was vor allem durch deutsche Filmfördermittel entstehen konnte - oft sind dies kritischere Filme oder Filme, die einen besonderen Blick haben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei einer Reise in Filme dieser Filmreihe!


Folgende Filme haben wir für diese besondere Filmreihe aktuell und in den nächsten Wochen für Sie disponiert:

VORSCHAU MÄRZ 2018

DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER

DE 2017
Regie: Lars Kraume
Darsteller: Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Anna Lena Klenke u.a.
Länge: 111 Minuten
FSK: 12
LICHTBURG-FILMPALAST-START: 01.03.2018

Die DDR, im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt sind unterwegs in Westberlin und sehen bei einem Kinobesuch in der dort gezeigten Wochenschau erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest. Wieder zurück in Ostdeutschland wächst gemeinsam ihren Mitschülern Lena, Paul und Erik die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute einzulegen und somit die Solidarität mit den Opfern des niedergeschlagenen Aufstands zu zeigen. Doch sie haben unterschätzt, welche Kreise ihre Aktion zieht, und finden sich somit schon bald im Fadenkreuz der Stasi wieder, die mit allen Mitteln herausfinden will, wer hinter der Aktion steckt. Doch die Klasse hält auch trotz Verdächtigungen, Verhören und Drohungen zusammen…
Quelle: www.filmstarts.de

1000 ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN

DE 2017
Regie: Isabel Prahl
Darsteller: Bibiana Beglau, Bjarne Mädel, Emma Bading u.a.
Länge: 92 Minuten
LICHTBURG-FILMPALAST-START: 29.03.2018

Der 18-jährige Mike hat die Tür zu seinem Zimmer verrammelt und ist seit Wochen nicht mehr herausgekommen. Sein Vater Thomas, seine Mutter Susanne und seine Schwester Miriam sind ratlos. Sie stehen vor der verschlossenen Tür, fordern auf, hoffen, flehen, fragen, verzweifeln, ignorieren, beschuldigen, rasten aus – und sind durch die Situation gezwungen, sich immer mehr mit ihrem eigenen Leben zu beschäftigen. Doch egal, ob Thomas und Susanne versuchen, Mikes Verhalten zu verstehen, oder alles vergessen wollen, die Situation spitzt sich immer weiter zu. Einzig Miriam ahnt bald, warum ihr Bruder sich so verhält, machte sie selbst doch schon einmal eine ähnliche Phase durch. Am Ende steht für die ganze Familie die Erkenntnis, dass sie Mike die Zeit geben müssen, wieder auf den richtigen Weg zu finden...
Quelle: www.filmstarts.de