Jugendfilm-Hits

Das Jugendfilmprogramm im LICHTBURG FILMPALAST hat zwei Schwerpunkte - internationale Jugendfilme und einen besonderen Focus auf die nationalen Jugendfilme.
Jeden Monat haben wir zwei bis drei Jugendfilme speziell für die Jugendlichen ab 12/13 Jahren und älter. Ob Action, Fantasy, Liebe und die alltäglichen Hürden des Alltags, alle Themen werden immer von und für Jugendliche filmisch spannend umgesetzt.
Lasst Euch/Sie sich insprieren, was es für tolle Filme für Jugendliche gibt.

Ein besonderer Höhepunkt unserer Jugendfilmreihe "Jugendfilm-Hits" sind Ende des Jahres die AUFGEDREHT JugendKinoTage Oberhausen - 7 jahresaktuelle deutsche Filmproduktionen kombiniert mit Filmgesprächen und Gästen: Infos unter www.aufgedreht-jugendkinotage-oberhausen.de

Viel Spaß beim Filmeentdecken auf der Kinoleinwand in Eurem LICHTBURG FILMPALAST!

VORSCHAU FEBRUAR

OFFLINE - DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL

Regie: Florian Schnell
Darsteller:Mala Emde, Moritz Jahn, Florence Kasumba u.a.
Filmlänge: 91 Minuten
FSK: 12 Jahre
LICHTBURG FILMPALAST-Kinostart: 23.02.2017

Jan verbringt die meiste Zeit im Internet. Dort ist der schüchterne Junge ein Star. Als wagemutiger Krieger Fenris gehört er zu den besten Spielern des Computerspiels „Schlacht um Utgard“. Doch kurz vor einem wichtigen Turnier kommt es zum GAU: Jemand hackt seinen Account und weder sein Internet, noch sein Handy, noch seine EC-Karte funktionieren. Jan ahnt, dass sein größter Konkurrent, der dunkle Magier Loki, dahinter steckt. Doch wie soll er diesen stellen und sich seine digitale Identität zurückholen. Es gibt nur einen Weg: Er muss sich auf in die echte Welt machen. Dort trifft er auf die wilde Karo (Mala Emde), die so anders ist, wie er, aber eine Gemeinsamkeit mit ihm teilt: Auch sie spielt das Online-Spiel und auch ihr Account wurde gehackt. Gemeinsam begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise…
Quelle: www.filmstarts.de

 

 

VORSCHAU MÄRZ

DEN STERNEN SO NAH

USA 2016
Regie: Peter Chelsom
Darsteller: Asa Butterfield, Britt Robertson, Carla Gugino u.a.
Länge: 127 Min.
FSK: 6 Jahre
LICHTBURG FILMPALAST Kinostart: 02.03.2017

Asa Butterfield wurde mit Martin Scorseses „Hugo Cabret“ bekannt, Britt Robertson mit dem Disneyfilm „A World Beyond“. Der britische Regisseur Peter Chelsom („Hannah Montana: Der Film“, „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“) vereint die beiden Jungdarsteller nun für seine Science-Fiction-Romanze „Den Sternen so nah“, die als Mischung aus „Der Marsianer“ und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ daherkommt. Mit erzählerischer Leichtigkeit und zwei gut harmonierenden Hauptdarstellern gelingt ein romantisches Teenie-Roadmovie, das ausnahmsweise mal nicht auf einem Jugendbuch-Bestseller basiert.
Quelle: www.programmkino.de

POWER RANGERS

USA 2017
Regie: Dean Israelite
Darsteller: Dacre Montgomery, RJ Cyler, Naomi Scott u.a.
Länge: noch unbekannt
FSK: noch unbekannt
LICHTBURG FILMPALAST Kinostart: 23.03.2017

Die fünf Teenager Jason, Kimberly, Billy, Trini und Zack haben eigentlich nichts miteinander am Hut, außer zufällig auf dieselbe Schule im Städtchen Angel Grove zu gehen. Doch eines Tages stoßen Jason und Billy auf etwas, das wie uralte Fossilien aussieht und erwecken damit versehentlich eine außerirdische Macht, die nichts anderes im Sinn hat, als die gesamte Menschheit vollständig auszurotten. Die Außerirdische Rita Repulsa plant dazu mit ihrer Alien-Armee einen Angriff auf die Erde. Doch die muss den Invasoren nicht schutzlos ausgeliefert sein, denn die fünf Freunde kommen auf unerklärliche Weise in den Besitz von Superkräften. Allerdings bleiben ihnen nur noch wenige Tage, um zu lernen, wie sie damit richtig umgehen. Die Zeit drängt…
Quelle: www.filmstarts.de

VORSCHAU APRIL

TIGER GIRL

D 2017
Regie: Jakob Lass
Darsteller: Ella Rumpf, Maria Drăguș, Enno Trebs  u.a.
Länge: 90 Min.
FSK: noch unbekannt Jahre
LICHTBURG FILMPALAST Kinostart: 06.04.2017

In Tiger Girl treffen zwei Frauen aufeinander, die eine sehr unterschiedliche Einstellung zum Leben haben: Vanilla (Maria-Victoria Dragus) lebt regelkonform, ist immer zuvorkommend und arbeitet für einen Sicherheitsdienst. Tiger Girl (Ella Rumpf) hingegen bedient sich gern ihrer Tricks und Kniffe, agiert spontan und ist eine Kriminelle, die sich vor nichts fürchtet. Die Begegnung der biederen Bürgerin und der unangepassten Gangsterin entpuppt sich als explosive Mischung.
Tiger Girl folgt dem gleichen Prinzip, für das schon Love Steaks, der Vorgängerfilm von Jakob Lass, gepriesen wurde: Er setzte eine fiktive Geschichte in einer dokumentarische Umwelt um und ließ seinen Protagonisten anschließend – nach der Vorgabe einer groben Richtlinie – Raum für Improvisation, um Spontanität und Unberechenbarkeit im Film zu fördern. (ES)all.
Quelle: www.moviepilot.de