homochrom steht für ausgewähltes schwules Kino in der Metropolregion Rhein-Ruhr und umfasst eine monatliche Filmreihe in 6 Städten, unter anderem in Ihrem LICHTBURG FILMPALAST Oberhausen.

Seit 2009 zeigen wir zusammen mit homochrom regelmäßig nicht-heterosexuelle Filmvorstellungen.

FILM IM FEBRUAR

19.02.17 um 20:30 Uhr
MIT SIEBZEHN

FR · 2016 · Filmlänge: 116 Min. · FSK: noch unbekannt · Drama · Darsteller: Sandrine Kiberlain, Kacey Mottet Klein u.a.

Der adoptierte Thomas hilft viel auf dem abgelegenen Beghof seiner Eltern mit und hat einen erschwerlich langen Weg zur Schule. Dort nervt ihn sein Mitschüler Damien. Es kommt immer wieder zu Reibereien zwischen den beiden. Als Thomas' Mutter Christine im Winter erkrankt, nimmt Landärztin Marianne den gefährlich zugeschneiten Weg auf sich. Bei weiteren Untersuchungen entdeckt Marianne, dass die Bäuerin schwanger ist. Weil Christine einige Zeit ins Krankenhaus muss, nimmt Marianne den verschlossenen Thomas bei sich zu Hause auf. Das gefällt Mariannes Sohn Damien jedoch gar nicht. Auf einmal sind die beiden Streithähne miteinander und mit den ungeklärten Gründen für ihre gegenseitige Ablehnung konfrontiert.

Auszeichnungen:
Großer Jurypreis für internationalen Film – Outfest Los Angeles LGBT Film Festival, 2016
Swann D'Or für männliche Entdeckung (Kacey Mottet Klein) – Festival du Film de Cabourg, 2016
www.homochrom.de

FILM IM MÄRZ

19.03.17 um 20:30 Uhr
ESTEROS

AR/BR/FR · 2016 · Laufzeit 83 Minuten · FSK 12 · Drama · Darsteller: Ignacio Rogers, Esteban Masturini, Renata Calmon u.a.
Matias und Jeronim sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet. Kurz bevor sie an die Oberschule wechseln, ändert sich allerdings ihr Verhältnis. Während eines gemeinsamen Urlaubs entdecken sie ihr Interesse für den jeweils anderen. Die aufblühende Jugendliebe wird jedoch jäh unterbrochen, da Matias' Vater mit der gesamten Familie weit wegzieht, um einen besseren Job anzunehmen.
Seitdem sehen sich die beiden nicht mehr und wachsen getrennt voneinander auf. Während Jeronim (Esteban Masturini) seine Homosexualität auslebt, versucht Matias (Ignacio Rogers) stets seine Neigung zu verheimlichen. Erst nach zehn Jahren kehrt er mit seiner Frau an seinen Heimatort zurück, um dem alljährlichen Karneval beizuwohnen. So kommt es, dass er unerwarteter Weise auf Jeronimo trifft und bei beiden die Gefühle wieder hochkochen. Doch wie hoch wäre der Preis, wenn sie eine offizielle Beziehung führen würden? (MB)
Quelle: www.moviepilot.de

Auszeichnungen:
Publikumspreis & Jury-Spezialpreis – Gramado Film Festival, Brasilien, 2016