Doku des Monats

In der Filmreihe "DOKU DES MONATS" können jeden Monat neue Dokumentationen entdeckt werden, die nicht nur Tier- und Reisedokumentationen sind , sondern intensive und ausgezeichnete Dokumentationen sind die in viele Lebensbereiche unserer Welt einführen.

AKTUELL IM PROGRAMM

DIE UNSICHTBAREN - WIR WOLLEN LEBEN

DE · 2017
Regie: Claus Räfle
Darsteller: Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O. Fee u.a.
LICHTBURG-FILMPALAST-Start: 26. Oktober 2017

Zu diesem Film hat VISION KINO ein FilmTipp für Schule, Unterricht und der außerschulischen Bildungsarbeit zusammengestellt - einfach auf das FilmTipp-Logo gehen und mehr erfahren!

Aufwühlend erzählt Regisseur Claus Räfle mit seinem außergewöhnlichen Dokudrama die wahre Geschichte von vier jüdischen Jugendlichen, die sich während des der NS-Zeit in Berlin erfolgreich ihrer Deportation widersetzten. Stilistisch verknüpft sein mutiges, hoch-emotionales Historienkino geschickt Interviews der überlebenden Zeitzeugen mit fesselnden Spielfilmszenen des wenig bekannten Kapitels jüdischen Widerstands. Unterstützt wird der Grimmepreisträger dabei von einer Riege von Nachwuchstalenten, angefangen von Max Mauff über Alice Dwyer, Aaron Altares bis hin zu Ruby O. Fee. Aber auch der Rest des Ensembles überzeugt.

Quelle: www.programmkino.de

DIE REISE DER PINGUINE 2

FR · 2017
Regie:  Luc Jacquet
Filmlänge: 85 Minuten
FSK: 0 J.
LICHTBURG-FILMPALAST-Start: 02. November 2017

Zwölf Jahre nach dem Oscar-prämierten Publikums-Erfolg „Die Reise der Pinguine“ begeben sich die Tiere wieder auf die Reise. Die Macher konzentrieren sich in der Fortsetzung auf den Pinguin-Nachwuchs, der sich allein auf den Weg zum Ozean macht. Dank Drohnen-Einsatz und modernster, hochauflösender Kameras verfügt „Die Reise der Pinguine 2“ über brillante, gestochen scharfe Bilder und spektakuläre Luftaufnahmen.
Quelle: www.programmkino.de

DER LANGE ABSCHIED VON DER KOHLE

DokumenTARFILM mit Filmgespräch am So. 19.11. um 12:00 Uhr -
zu Gast der Regisseur Werner Kubny


DE · 2017 · Laufzeit 100 Min. · FSK: 0 · Dokumentarfilm · Regie: Werner Kubny
Schon seit über 20 Jahren, frage er sich, was die Bergleute so an ihrer Arbeit lieben, sagt der Regisseur Werner Kubny. In seinem neuen Film hat er die Antwort gefunden. Werner Kubnys neuer Dokumentarfilm "Der lange Abschied von der Kohle" begleitet unter anderem Bergleute der Zeche Auguste Victoria in Marl während der Zeit der Zechenschließung.
Der Film thematisiert aber auch die Hochzeiten der Kohle im Ruhrgebiet. "Ich zeige die letzten 70 Jahre nach dem Krieg, die für das Ruhrgebiet so einschneidend waren. Das Wachsen der Industrie mit über 500.000 Bergleuten", erzählt Kubny im Interview mit dem WDR.
Doch was die wenigsten wissen, das Sterben der ersten Zechen habe bereits 1958 begonnen - und das Ruhrgebiet sei seitdem einem ständigen Strukturwandel unterzogen worden. Der ständige Wandel und das Abschiednehmen ist darum auch ein zentrales Thema des Films.
Quelle: www1.wdr.de

VORSCHAU NOVEMBER

MANIFESTO

DE 2015
Regie & Buch: Julian Rosefeldt
Darsteller: Cate Blanchett
Länge: 98 Min.
FSK: 0 J.
LICHTBURG-FILMPALAST-Start: 23. November 2017

Auf den ersten Blick wirkt „Manifesto“ wie ein Fest für Fans von Cate Blanchett, denn die australische Actrice ist in einem dutzend unterschiedlicher Rollen zu sehen. Doch der Film des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt ist kein gewöhnlicher Kinofilm, sondern ein ursprünglich für Kunstgalerien entstandenes Projekt, das visuell eindrucksvoll ist, inhaltlich aber überaus enigmatisch.
Quelle: www.programmkino.de

VORSCHAU JANUAR

SCORE - EINE GESCHICHTE DER FILMMUSIK

US · 2016
Regie: Matt Schrader
Mit: Hans Zimmer, Danny Elfman, John Williams u.a.
LICHTBURG-FILMPALAST-Start: 04.01.2017

Hollywoods größte Filmkomponisten, darunter Hans Zimmer, Danny Elfman, Rachel Portman, Howard Shore, John Williams und Trent Reznor geben exklusive Einblicke in das Geschäft und die Kunst der Filmmusik.
Via Crowdfunding realisierte Drehbuchautor und Regisseur Matt Schrader diese Dokumentation, die einem der wichtigsten Bestandteile eines Spielfilms Tribut zollt. Zum einen wirft Schrader dabei unter Einbezug der Größen des Genres einen Blick in die Geschichte, beschäftigt sich aber vor allem eingehend mit dem modernen Soundtrack. Im Fokus steht dabei vor allem die Frage, wie ein solcher entsteht - von der Inspiration und Idee über die Entwicklung bis hin zur Umsetzung und dem Einsatz im fertigen Film. Es ist die Geschichte kreativer Anstrengung, voller Herausforderungen und erstaunlichen Durchbrüchen.
Quelle: www.filmstarts.de