AUFGEDREHT - NEW ADULTS

Das Jugendfilmprogramm im LICHTBURG FILMPALAST hat zwei Schwerpunkte - internationale Jugendfilme und einen besonderen Focus auf die nationalen Jugendfilme.
Jeden Monat haben wir zwei bis drei Jugendfilme speziell für die Jugendlichen ab 12/13 Jahren und älter. Ob Action, Fantasy, Liebe und die alltäglichen Hürden des Alltags, alle Themen werden immer von und für Jugendliche filmisch spannend umgesetzt.
Lasst Euch/Sie sich insprieren, was es für tolle Filme für Jugendliche gibt.

Ein besonderer Höhepunkt unserer Jugendfilmreihe "Jugendfilm-Hits" sind Ende des Jahres die AUFGEDREHT JugendKinoTage Oberhausen - 7 jahresaktuelle deutsche Filmproduktionen kombiniert mit Filmgesprächen und Gästen: Infos unter www.aufgedreht-jugendkinotage-oberhausen.de

Viel Spaß beim Filmeentdecken auf der Kinoleinwand in Eurem LICHTBURG FILMPALAST!

AKUTELL IM PROGRAMM

BOOKSMART

USA · 2019
Laufzeit: 102 Min.
FSK: 12 J.
Regie: Olivia Wildek
Darsteller/*innen: Beanie Feldstein, Kaitlyn Dever, Billie Lourd u.a.
LICHTBURG FILMPALAST-Start: 14.11.2019

Der Film BOOKSMART von Olivia Wilde handelt von den zwei High School-Schülerinnen der Abschlussklasse Amy und Molly, die in ihrer Stufe zwei totale Außenseiterinnen sind und sich in ihrem Leben nur mit Schule und Hausaufgaben auseinandersetzen. Als ihnen am Tag vor der Abschlussfeier jedoch klar wird, dass man, auch wenn der Fokus auf schulischen Dingen liegt, trotzdem nebenbei Spaß haben kann, bleibt ihnen noch eine Nacht Zeit, um alles einmal anders zu machen und eine wilde Partynacht zu erleben. Doch zum ersten Mal läuft nicht alles nach Plan und es warten einige Überraschungen auf sie…

Wer bei diesem Film einen typischen amerikanischen Teeniefilm erwartet, irrt sich. Auch wenn der Film viele Klischees und typische Rollenvorurteile enthält- wie zum Beispiel die Mädchen aus dem Debattierclub, die „Abschlepperin“ oder der stellvertretende Schulsprecher, der lieber Partys organisiert, statt den Pflichten seines Amtes nachzukommen- entwickelt sich die Geschichte ganz anders als erwartet. Molly und Amy stehen dabei stets im Mittelpunkt. Ihre Freundschaft entwickelt sich im Laufe des Films in vielen kritischen Situationen weiter, wird gestärkt und beide lernen zu sich selbst zu stehen. Erstere sieht alle anderen Mitschüler als Versager an, doch muss im Laufe der Handlung erkennen, dass sie selbst auch Schwächen hat und lernt ihre Klassenkameraden aus einer anderen Perspektive kennen und verstehen. In ihrer Freundschaft zu Amy ist sie diejenige, die entscheidet und bestimmt, wo es lang geht. Amy hingegen ist eher die typische Mitläuferin. Durch die Herausforderungen, denen sie sich im Laufe der Nacht stellt, lernt sie den Mut zu haben zu sich selbst und zu ihren Entscheidungen zu stehen.

Die Emotionen der beiden Protagonistinnen werden vor allem durch die Handkameraführung an den Zuschauer herangebracht.
Insgesamt erzählt der Film sehr viel über seine Bilder und nicht allein durch die Dialoge. Auch die Tongestaltung unterstreicht die Geschichte und vermittelt darüber hinaus dem Zuschauer die Partyvorfreude der beiden Hauptfiguren und somit das Lebensgefühl von High School-Schüler*innen der Abschlussklasse. Insgesamt ist der Film sehr stark auf die beiden Protagonistinnen fixiert und auf deren Entwicklung. Das macht den Film weniger zu einer typischen High School Komödie und mehr zu einem besonderen Film über wahre Freundschaft, Selbstfindung und das Erwachsenwerden. Hiermit verbunden sind natürlich auch erste sexuelle Erfahrungen, weshalb wir den Film erst ab 14 Jahren empfehlen.

Quelle: www.jugend-filmjury.com

VORSCHAU DEZEMBER

AUERHAUS

Deutschland · 2019
Laufzeit: noch unbekannt
FSK: nochunbekannt 
Regie: Neele Leana Vollmar
Darsteller/*innen: Damian Hardung, Max von der Groeben, Luna Wedler u.a.
LICHTBURG FILMPALAST-Start: 05.12.2019

Im Auerhaus gründen die vier jungen Freunde Höppner, Frieder, Vera und Cäcilia unter den skeptischen Augen der dörflichen Nachbarn eine Schüler-WG. Die Vier finden es nämlich furchtbar, dass ihr Leben so durchgeplant erscheint. Und sie wollen Frieder helfen, der an Selbstmord denkt. Dabei will er sich gar nicht umbringen, sondern einfach nicht mehr leben. Nach kurzer Zeit stößt Pauline zu der Gruppe, sie ist eine Pyromanin, die wie Frieder vor Kurzem noch in einem Jugendheim war. So führen die fünf fortan ein selbstbestimmtes Leben, können tun und lassen, was sie wollen und damit sich gegenseitig und ihre Familien in ein gehöriges emotionales Chaos stürzen. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Mauern des Auerhauses die Gruppe nicht mehr beschützen können...

Basiert auf Bov Bjergs gleichnamigen Bestseller, der 2015 erschien.

www.filmstarts.de