ZWISCHEN ZWEI LEBEN - THE MOUNTAIN BETWEEN US

US · 2017 · Laufzeit 112 Min. · FSK: 12 · Drama · Darsteller: Kate Winslet, Idris Elba, Beau Bridges u.a.

Mit dem Selbstmordattentäter-Drama „Paradise Now“, das 2006 eine Oscar-Nominierung als bester fremdsprachiger Film erhielt und einen Golden Globe in derselben Kategorie gewann, erregte der palästinensisch-niederländische Filmemacher Hany Abu-Assad viel Aufmerksamkeit. Nun legt er sein amerikanisches Debüt vor. „The Mountain Between Us“ nach dem 2011 veröffentlichten Roman von J. Mills Goodloe und Charles Martin lebt als Zweipersonenstück vor allem von der hochkarätigen Besetzung mit Kate Winslet und Idris Elba, die das romantische Survival-Abenteuer tragen.

Quelle: www.programmkino.de

Ein gestrichener Linienflug von Idaho nach New York führt die Fotojournalistin Alex (Kate Winslet) und den Neurochirurgen Ben (Idris Elba) zusammen. Alex wollte die Verbindung nehmen, um am nächsten Tag zu heiraten; Ben war auf denselben Flug angewiesen, um eine Notoperation in Baltimore durchzuführen. Damit sie ihre Termine wahrnehmen können, chartern die Fremden mit demselben Problem eine kleine Propellermaschine nach Denver. Über der kanadischen Wildnis erleidet der Pilot Walter (Beau Bridges) jedoch einen Schlaganfall und das Kleinflugzeug stürzt auf einem Bergplateau ab. Walter stirbt, Alex trägt eine Beinverletzung davon, Ben und der Labrador des Piloten überstehen den Absturz unversehrt. Weil der Flug nicht angemeldet war, ist mit Rettung kaum zu rechnen. Auf sich allein gestellt, kämpfen Alex und Ben ums Überleben – und verlieben sich ineinander.
 
Regisseur Hany Abu-Assad hält sich nicht lang mit einer Exposition auf. Nach gefühlt fünf Minuten erfolgt der als Plansequenz inszenierte Flugzeugabsturz, der als spektakulärste Szene des Films haften bleibt. Erst jetzt, als die Zufallsbekanntschaft zur Schicksalsgemeinschaft avanciert, erfährt das Publikum mehr über die Charaktere, genauso wie sich auch Alex und Ben erst jetzt näher kennenlernen. Dieser gelungene Kniff wirft das Publikum ebenso schlagartig in die lebensbedrohliche Situation wie die Figuren, was von Beginn an Spannung aufbaut.
 
Auf die bündige Exposition folgen die ersten Tage des Überlebenskampfs. Zunächst harren Alex und Ben am Flugzeugwrack aus, dann riskieren sie einen Fußmarsch durch die Wildnis. Im Verlauf des Abenteuers rückt die Romanze in kleinen Nuancen immer mehr in den Vordergrund. Alex und Ben kuscheln sich zum Wärmen aneinander, tauschen Privates aus, verleben ein paar Tage in einer Hütte. So richtig will die romantische Wendung aber nicht zum restlichen Film passen, zumal die Tragik der Liaison eher eine Behauptung bleibt. Alex hadert mit ihren Gefühlen, weil sie kurz vor ihrer Hochzeit steht, doch da ihr Verlobter erst im Epilog in Erscheinung tritt, wirkt ihr emotionales Straucheln ziemlich forciert.
 
Bis zum kitschigen Schluss lebt das Abenteuer von der Chemie zwischen Kate Winslet und Idris Elba, die in vielsagenden Blicken knisternde Spannung erzeugen. Außerdem gelingen der Kamerafrau Mandy Walker („Hidden Figures“) sehenswerte Panoramen der schneebedeckten Berge, die das Survival-Drama optisch bereichern. Vor allem in der ersten Hälfte entwerfen Hany Abu-Assad und der Drehbuchautor Chris Weitz („Star Wars: Rogue One“) einige kompetent inszenierte Spannungsszenen, etwa wenn Ben an einem Abhang baumelt, während sich Alex gegen einen Puma zur Wehr setzen muss. Unterhaltsam ist „The Mountain Between Us“ daher allemal, auch wenn die Romanze recht übergestülpt wirkt.
 
Christian Horn

Quelle: www.programmkino.de

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 112 MINUTEN

Tickets

Sonntag
17. Dezember
Dienstag
19. Dezember
Mittwoch
20. Dezember