WANN ENDLICH KÜSST DU MICH?

NRW PREVIEW

02.03. Eröffnungsfilm um 18:30 Uhr mit PRODUZENTIN KATRIN HASSE UND Regisseurin JULIA ZIESCHE


Autorin und Regisseurin Julia Ziesche schafft es bei ihrem Debütfilm, unverfälscht zu zeigen, wie wechselhaft und spannungsvoll ein Mutter-Tochter-Verhältnis sein kann.
Süddeutscher Rundfunk Kultur

DE · 2016 · Laufzeit 91 Minuten · Komödie, Drama · Darsteller: Olivia Grigolli, Luise von Finckh, Marie Rosa Tietjen u.a.
Doris hat zwei Töchter. Als starke Frau und Mutter erwartet sie von sich selbst, dass sie ihren Töchtern ein positives Vorbild in jeglicher Hinsicht ist. Doch statt ihre beiden Mädchen bei ihren Entscheidungen zu unterstützen, nimmt sie lieber selbst die Zügel in die Hand und versucht so weit wie möglich die Leben ihrer Töchter zu bestimmen. Ihre ältere Tochter Mascha befindet sich auf der Sinnsuche. Das Gefühl der Leere überlagert die Tatsache, dass sie in ihrem Leben schon mehr gefunden und erreicht hat, als sie realisiert. Viola , Doris' 16-jährige Tochter, wird ungeplant schwanger, denkt aber, dass sie ihre Zukunftspläne problemlos mit einem Kind vereinbaren kann. Mutter Doris erwartet wie ihre Tochter Viola ein ungeplantes Kind. Die gleichen Umstände lassen sie eine neue Perspektive für die Probleme und Entscheidungen der jeweils anderen entwickeln.
Quelle: www.filmstarts.de

Festivaleinsätze: Weltpremiere 2016 Montreal World Film Festival, Festival du Monde 2016, First Films Competition 2017, Max Öphüls 2017

AMELIE RENNT

NRW-PREMIERE

04.03. um 16:30 Uhr mit Drehbuchautorin NadjaBrunckhorst

Jugendfilm 10 – 14 Jahre gefördert durch die Energieversorung Oberhausen EVO und den Kulturrucksack NRW

AMELIE RENNT stammt aus der Feder von Natja Brunckhorst, die sich sowohl als Drehbuchautorin (WIE FEUER UND FLAMME, „Tatort- Oben und Unten“) wie auch als Schauspielerin (CHIRISTIANE F. – WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO) einen Namen gemacht hat.

DE/IT · 2017 · Drama, Abenteuerfilm · Darsteller: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann u.a.
Der Kinder-Kinofilm Alpenbrennen von Tobias Wiemann erzählt die Geschichte der kleinen Amelie, die sich auf eine abenteuerliche Reise in die Berge begibt.
Amelie reist schon mit 12 Jahren ganz allein in die Alpen. Dort soll sie einige Zeit in einer Asthma-Reha-Klinik verbringen, da die ewige Stadtluft ihrer Lunge immer mehr zu schaffen macht. Schon bald lernt Amelie dort den einheimischen Jungen Bart (Samuel Girardi) kennen, der eigentlich Bartholomäus heißt und jeden Tag als Hirte über eine Kuhherde wacht.
Nachdem die beiden ungleichen Freunde in einen Streit geraten und Amelie sich von den Klinikbetreuern immer unfairer behandelt fühlt, nimmt sie schließlich Reißaus und flüchtet in die Berge. Nun kann das Abenteuer beginnen. Amelie will es allen beweisen und ganz alleine den höchsten Berg der Gegend erklimmen. Doch plötzlich taucht Bart auf und rückt ihr nicht mehr von der Seite. Also machen sich die beiden eben gemeinsam auf eine abenteuerliche Reise. (MG)
Quelle: www.moviepilot.de
Festivaleinsätze: Weltpremiere 2017 BERLINALE GENERATION 14+
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
SCHULVORSTELLUNG für AMELIE RENNT am 03.03. um 11:00 Uhr
Anmeldungen: LICHTBURG FILMPALAST
sabrina.cannarozzo(at)lichtburg-ob.de oder Tel.: 020 824290

MARIJA

Oberhausen-PREVIEW
Sa. 04.03. um 18:30 Uhr präsentiert durch den INTEGRATIONSRAT der Stadt Oberhausen mit Produzentin Claudia Steffen

CH/DE · 2016 · Filmlänge: 100 Min. · FSK: 12 · Drama · Darsteller: Margarita Breitkreiz, Georg Friedrich, Sahin Eryilmaz u.a.

Wie „Victoria“, „Paula“ oder „Lotte“ ist „Marija“ schlicht mit dem Vornamen der Protagonistin betitelt. Ein erster Hinweis darauf, dass der nach drei Kurzfilmen erste Langfilm von Regisseur Michael Koch eine starke weibliche Hauptfigur ins Zentrum stellt. Und so ist es auch. Die von Margarita Breitkreiz mit Nachdruck gespielte Titelfigur, eine prekär in Dortmund lebende Ukrainerin, dominiert „Marija“ von der ersten Szene an. Das sorgte schon nach der Deutschlandpremiere beim Max Ophüls Preis und beim Filmfestival von Locarno für Lobeshymnen.
Quelle: www.programmkino.de

Festivaleinsätze: Weltpremiere Festival del film Locarno, Toronto International Film Festival, Filmfestival Max-Ophüls-Preis, Gewinner beim Basler Filmfest 2017

MAUDIE

GEWINNER 2017
So. 05.03. um 11:00 Uhr in KOOPERATION MIT DER LUDWIGGALERIE SCHLOSS OBERHAUSEN

CA/IE · 2016 · Laufzeit 115 Minuten · Drama · Darsteller: Sally Hawkins, Ethan Hawke u.a.
Maudie heißt eigentlich Maud Lewis, ist Kanadierin und leidet unter einer schlimmen Form der Arthritis, die zur kontinuierlichen Missbildung ihrer Knochen führt. Weil sie nun aber einmal ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten muss, antwortet sie auf die Anzeige des Junggesellen Everett Lewis der auf der Suche nach einer Haushälterin ist. Aus der Arbeitsbeziehung wird schnell mehr und weil Everett sie dazu ermuntert, kultiviert Maudie nun immer häufiger ihr verborgenes Talent, die Malerei, die sie noch weltberühmt machen soll.
Maudie erzählt als Biopic die Lebensgeschichte der Künstlerin Maud Lewis, die 1903 in der kanadischen Provinz Nova Scotia als Maud Dowley geboren wurde. Als Jugendliche litt sie unter rheumatoider Arthritis, was zu einer Missbildung ihrer (Finger-)Knochen führte. Nach dem Tod ihrer Eltern Mitte der 1930er traf Maud 1938 Everett Lewis, der ein Vertreter für Fische war und eine Anzeige für eine Haushälterin aufgegeben hatte. Nur wenige Wochen, nachdem Maud den Job annahm, kam es zur Eheschließung der beiden.
Ursprünglich von ihrer Mutter an die Malerei herangeführt, nahm die verheiratete Maud unter Zuspruch ihres neuen Ehemanns die Arbeit mit Wasserfarben wieder auf und ließ Everett ihre gestalteten Postkarten bei seinen Hausbesuchen für 25 Cents verkaufen. Ende der 1940er kamen Besucher zu ihnen nach Hause, um Gemälde für ca. 3 Dollar zu kaufen. Erst 1964/65 erlangte sie durch eine Medienberichterstattung über sie öffentliche Aufmerksamkeit und US-Präsident Richard Nixon kaufte zwei ihrer Bilder für das Weiße Haus. Ihre Arthritis verhinderte jedoch die Fertigstellung vieler der nun folgenden Bestellungen und sie starb 1970, bevor sie ihren Ruf als eine von Kanadas berühmtesten Volkskünstlern auskosten konnte.
Maudie von Aisling Walsh ist der erste Film, der sich der Künstlerin Maud Lewis widmet. Zuvor war schon einmal ein ähnliches Projekt mit Rachel McAdams in der Hauptrolle in Angriff genommen, aber nie zur Verwirklichung gebracht worden. Ethan Hawke ersetzte den zunächst gecasteten Sean Bean als Everett Lewis. (ES)
Quelle: www.moviepilot.de
Festivaleinsätze: Weltpremiere Toronto International Film Festival, Vancouver International Film Festival, Calgary International Film Festival, Deutschlandpremiere Berlinale 2017



______________________________________________________________________________________________________________________________________


INUI - ABENTEUER AM NORDPOL

In Zusammenarbeit mit

Kindergarten-Programm gefördert durch die Energieversorung Oberhausen EVO und den Jugend- und Medienberich der Stadt Oberhausen

KINDERGARTEN-VORSTELLUNG mit pädagogischer Begleitung
ANMELDUNG: LICHTBURG FILMPALAST
sabrina.cannarozzo(at)lichtburg-ob.de oder Tel. 0208 824290 - EINTRITT FREI!

„Wir machen   K- INUI !!  - Ein kleines Nordpol-Mädchen auf der großen Kino-Leinwand“

Das kleine Inuit-Mädchen Inui lebt am kalten Nordpol. Sie hat sich ein Iglu ganz in der Nähe ihres eigentlichen Zuhauses selbst gebaut. Von dort macht sie sich jeden Tag auf, um ihre Freunde zu treffen. Das sind Hubert, der schusselige Elch, Grumpel, der starke Bär, Pinguin-Lady Lissy, die sich an den Nordpol verirrt hat und einige andere Tiere. Am liebsten erfinden sie Spiele und erleben zusammen spannende und lustige Dinge.   
Mehr Infos unter: www.tivi.de/fernsehen/inui/start/index.html

 

 

 

 

GeförderT von: